von Redakteure USA-Austausch

Ankunft in Maynard 2023

Unsere erste Woche in Maynard

Samstag, 14.10.23 – Ankunft in den Gastfamilien

Unsere Reise zu unseren Austauschpartnern begann um 9 Uhr 15. Nachdem wir am Bahnhof angekommen waren, hieß es 6 Stunden Zug fahren. Die Zugfahrt war allerdings sehr entspannt, was wir alle nicht erwartet hatten. Wir sind sogar durch New York City gefahren.

Als wir ankamen, warteten unsere Austauschschüler und ihre Eltern bereits auf uns. Das erste Wochenende bei unseren Gastfamilien begann. Meine Gastfamilie ist mit mir am Abend noch nach Boston gefahren, um etwas zu essen. Zum Nachtisch sind wir bei Mikey Cannolis essen gegangen.

Sonntag, 15.10.23 – Welcome-Party

Am Sonntagmorgen konnte ich ausschlafen und mich erholen. Dann haben wir leckere Pancakes und Früchte gefrühstückt. Ich habe Geschenke von meiner Gastfamilie bekommen und sie welche von mir. Mein Austauschpartner Will und ich sind mit Marlene, John-Michael, Fero und Jackson spazieren gegangen. Wir haben uns Maynard angeguckt. Es war sehr schön.

Nachmittags war dann in der Schule eine Willkommensfeier für uns Deutsche. Da haben wir uns alle getroffen. Wir haben gemeinsam gegessen, uns die Schule angeguckt und unsere Stundenpläne besprochen. Außerdem haben wir Bilder mit den Gastfamilien gemacht.

Montag, 16.10.23 – erster Schultag

Montag - das hieß, unser erster Schultag fand statt. Aufgeregt ging es für mich zur Schule. Doch diese Aufregung war schnell vorbei. Alle begrüßten uns herzlich und hießen uns willkommen. Es war sehr interessant an den verschiedenen Fächern teilzunehmen. Besonders gut haben mir Biologie und Geschichte gefallen.

Montagmittag war ich dann mit Freunden auf dem Fußballspiel von meinem Austauschpartner Will. Die Maynard Tigers - also unsere Mannschaft - haben 6 zu 2 gewonnen. Glückwunsch! Das einzige Blöde war, dass es geregnet hat.

Am Montagabend habe ich dann spontan erfahren, dass ich gemeinsam mit Fero von 20 Uhr bis 21 Uhr bei Will in der Radioshow bin. Die Show konnte man sogar in Deutschland hören. Es hat sehr viel Spaß gemacht und es war sehr interessant, wie dies in den USA abläuft. Die ganze Nachbarschaft stellt ihr Radio an und hört zu. Fero und ich durften sogar auch reden.

Mittwoch, 18.10.23 – zweiter Schultag

Mittwochs war ein ganz normaler Schultag. In Amerika hat man jeden Tag dieselben Fächer, allerdings fällt pro Tag eins aus. Also am Tag 1 fällt Fach A aus, an Tag 2 Fach B usw.

Nachmittags waren Marlene und ich gemeinsam mit unseren Hosteltern apple picking. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Die Äpfel brauchen wir nämlich am Samstag, wenn wir im Haus von meiner Gastfamilie in New Hampshire Apple Pie backen. Nachdem ich vier Äpfel gegessen habe und unsere Tasche voller Äpfel war sind wir zurück zum Laden gegangen. Dort haben wir Apfeldonuts und Äpfel in Karamell gekauft.

Am Abend sind wir dann noch spontan auf ein Fußballspiel der Mädchen der Maynard Tigers gefahren.

Donnerstag, 19.10.23 – Präsentationen in der Middle School

Am Donnerstag hatten wir unsere Präsentationen in der Middle School. Der Direktor hat uns sehr nett in Empfang genommen. Die Schüler waren auch sehr nett und alles lief super. In meiner letzen Stunde haben wir Roboter gebaut. Danach waren wir alle beim International Club von Frau Adams. Dort haben wir uns kurz vorgestellt und Spiele gespielt.

An diesem Tag waren Marlene und ich noch bei mir und haben zusammen Zeit verbracht.

Am Abend habe ich gemeinsam mit meiner Gastfamilie die Serie „Halloween War“ geguckt. Dort treten verschiedene Dreier-Gruppen gegeneinander an, welche Gruppe das vorgegebene Thema am besten darstellen kann, gewinnt. Es wird mit Kürbissen, Torten und Glasur gearbeitet.

Freitag, 20.10.23 – Start ins Wochenende mit den Gastfamilien

Am Freitag war ein halber Schultag. Das heißt, wir hatten nur bis 10 Uhr 45 Schule. Man skippt Fach A und beginnt stattdessen mit Fach B, dann skippt man C und hat D und E und am Ende skippt man F und hat G. Das ist sehr cool. Sowas haben wir in Deutschland nicht.

Dann hieß es für Marlene, Fero und mich ab nach New Hampshire ans Haus am See von meiner Gastfamilie. Die Fahrt dauerte knapp 2 Stunden. Der See ist jetzt leider zu kalt, um zu schwimmen. Wir waren aber spazieren und danach haben wir gut gegessen. Nach dem Essen haben wir alle gemeinsam FIFA gespielt. Wir bleiben noch das ganze Wochenende hier in New Hampshire. Ich bin gespannt, was die anderen am Montag von ihrem Wochenende erzählen.

Nina Kaiser, 10c

Zurück zur Newsübersicht

Kommentare

Kommentar von Dagmar Andres-Dahmen |

Looks like a tough life!
Enjoy!

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 9.