Aufnahme in die 5. Klasse

Wichtige Informationen zur Anmeldung für die neuen 5. Klassen für das Schuljahr 2020/21 
 
Ab sofort können die Anmeldeunterlagen und Hinweise für die 5. Klasse für das Schuljahr 2020/21 über unsere Homepage heruntergeladen werden.
 
Bitte beachten Sie, dass die Anmeldungen ausschließlich zu folgenden Terminen stattfinden: 
 
03.02.2020 von 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr 
04.02.2019 von 14:30 Uhr bis 16:30 Uhr 
 

Anmeldeformular 5. Klassen

Anmeldungsformular 5_10.pdf (170,6 KiB)

Anlagen zum Aufnahmeformular

Anlage zum Aufnahmeantrag.pdf (258,4 KiB)

Schülerinnen und Schüler stärken - Konflikte klären

Dieses Programm zur Förderung von Sozialkompetenz und zur Sucht- und Gewaltprävention wurde von Schulpsychologen des Pädagogischen Landesinstituts entwickelt und hat sich inzwischen an vielen Schulen bewährt.

An der IGS Kurt Schumacher wird PROPP in der 5. Klassenstufe wöchentlich im Fach "Offenes Lernen" von der Schulsozialarbeiterin in Kooperation mit den Tutoren durchgeführt.

Im Rahmen dieses Programms wird die Persönlichkeitsentwicklung von Schülerinnen und Schülern in folgenden Bereichen gefördert und gestärkt:

  • Selbstkonzept (die Stärken und die Schwächen der eigenen Person wahrnehmen und akzeptieren, Gefühle erkennen, Wünsche äußern, für Entspannung sorgen)
  • Sozialkompetenz (erfahren, dass jeder Einzelne für die Gemeinschaft wichtig ist, Erwartungen von anderen wahrnehmen und bewerten, über Vorurteile reden, Einsicht in die Notwendigkeit von verantwortungsbewussten Verhalten gewinnen, mit dem Druck auf die eigene Person umgehen lernen)
  • Konfliktbewältigung (Konfliktsignale bei sich und anderen erkennen, bewerten und angemessen ansprechen, Kompromisse finden, sich der eigenen Erwartungen und Enttäuschungen bewusst werden, mit Frustrationen umgehen lernen).

Das Trainingsprogramm umfasst neben vielen Interaktionsübungen Entspannungsübungen und Fantasiereisen, so dass der Spaßfaktor in den PROPP- Stunden nicht zu kurz kommt.

Insgesamt wird durch dieses Programm das Klassenklima positiv beeinflusst und die Kultur der gegenseitigen Anerkennung und des gewaltfreien Miteinanders gefördert.